.

Darlehensverkauf / Weiterreichung von Darlehen in der Bankenwelt

Seit der amerikanischen Hypothekenkrise im Sommer 2007 wird in den Medien immer wieder über die Risiken berichtet, die mit der Aufnahme von Immobiliendarlehen in Verbindung stehen. So wird zum Beispiel von Eigentümern berichtet, deren Darlehen von den Darlehensgebern ohne Rückfrage verkauft wurden. Des Weiteren ist von Banken und Finanzinvestoren zu hören, die Immobiliendarlehen aufkaufen und anschließend die Immobilien der Darlehensnehmer versteigern. Dementsprechend ist es nicht gerade verwunderlich, dass viele Immobilieneigentümer Angst davor haben, der Willkür der Banken machtlos ausgeliefert zu sein. Angehende Immobilienkäufer sind wiederum verunsichert und wissen nicht, ob sie es wagen sollen, ein Darlehen aufzunehmen. Allerdings wird sehr viel spekuliert und es befinden sich viele Unwahrheiten im Umlauf. Auf dieser Seite wird aufgezeigt, wie es um das Thema Darlehensverkauf tatsächlich steht.

Vergleichsangebot zur Immobilienfinanzierung


Zunächst einmal ist anzumerken, dass es in der Tat einige Kreditinstitute gibt, die Darlehen ihrer Kunden weiterverkaufen. Sofern keine vertraglichen Vereinbarungen getroffen wurden, die den Kreditinstituten einen Verkauf untersagen, sind diese dazu berechtigt, dieser Praxis nachzugehen.

Allerdings findet die Weiterreichung von Immobiliendarlehen nur äußerst selten statt. Im Normalfall sind die Kreditinstitute nicht daran interessiert, ihre Darlehen weiterzuverkaufen - schließlich verdienen sie mit den Finanzierungen ihr Geld. Im Prinzip gibt es nur zwei Gründe, die für ein Kreditinstitut Anlass sein können, Darlehen der eigenen Kunden an andere Geldinstitute zu verkaufen. Beim ersten Grund handelt es sich um finanzielle Schwierigkeiten, denen das Kreditinstitut selbst ausgesetzt sein kann. Wenn es um die Liquidität einer Bank nicht besonders gut steht, kann es sich unter Umständen dazu gezwungen sehen, Vermögenswerte zu veräußern. Des Weiteren entscheiden sich einige Kreditinstitute für die Weiterreichung von Darlehen, deren Darlehensnehmer ihnen Schwierigkeiten bereiten. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn es häufiger zu Verzögerungen oder Aussetzern bei der Leistung der Zinsen kommt. Einigen Banken bereiten diese Kunden zu viel Arbeit, so dass sie sich auf diese Weise von ihnen trennen.

Top-Immobilienfinanzierung

  • Top-Zinsen
  • Flexible Tilgung
  • Hohe Sicherheit
  • Testsieger-Zins
  • Baugeld mit
    Top-Service
    und Beratung


Bausparkassen Testsieger

  • Bester Service
  • Top-Beratung
  • Individuelle Tarife
  • Ideal für Anleger
  • Sehr hoher Sparzins
  • Hohe Flexibilität



Betroffene Darlehensnehmer sollten zunächst einmal wissen, dass der Verkauf bzw. die Weiterreichung ihres Darlehens keine unmittelbaren Konsequenzen für sie hat. Weil sie einen Darlehensvertrag geschlossen haben, kann ihnen überhaupt nichts passieren. Schließlich wurden Zinssatz, Tilgungssatz sowie weitere Konditionsbestandteile vertraglich vereinbart - und an diese Vereinbarungen hat sich auch der Darlehenskäufer zu halten. Erst nach dem Ablauf der Zinsbindung kann dieser auf eine Konditionsanpassung bestehen, allerdings hat der Darlehensnehmer ebenso das Recht, sich im Rahmen der Anschlussfinanzierung für eine Umschuldung zu entscheiden und somit den Darlehensgeber zu wechseln. So gesehen braucht der Darlehensnehmer keine Angst haben.

Dementsprechend sollte man als Verbraucher nicht alles glauben, was man in den Medien hört und liest. Angeblich sollen viele Darlehenskäufer dazu übergehen, die gekauften Darlehen zu vollstrecken, indem sie Zwangsversteigerungen einleiten. Allerdings können die Darlehenskäufer gar nicht auf diese Art und Weise verfahren. Um eine Zwangsversteigerung einleiten zu dürfen, muss sich der Darlehensnehmer mit der Zahlung von Zins und Tilgung sehr weit im Rückstand befinden. Außerdem ist zu beachten, dass sich die Zwangsversteigerung in den meisten Fällen überhaupt nicht lohnt: In der Regel reichen die Verkaufserlöse überhaupt nicht aus, um die bestehenden Restschulden abzulösen.

Vergleich Immobilienfinanzierungen

Nur wenige Käufer und Bauherren verfügen über solch hohe Ersparnisse, um auf den Abschluss einer Baufinanzierung für eine neue Immobilie verzichten zu können. Die meisten Menschen nutzen ein Immobiliendarlehen für den Traum der eigenen vier Wände.
Wir vergleichen für Sie alle Baufinanzierungen vieler Kreditinstitute hier:

Vergleich Baufinanzierung >>


Vergleich Bausparen

Bausparen ist sicher und eine beliebte Geldanlage. Die Angebote der  Bausparkassen sind gut verzinste Geldanlagen und preiswerte Bauspardarlehen. Die Bausparkassen bieten in Deutschland sehr hohe Sicherheiten. Vergebene Kredite sind oft grundpfandrechtlich besichert und somit auch bei einer zukünftigen Immobilienblase sicher.

Bausparkassen-Vergleich >>



Abschließend soll darauf hingewiesen werden, dass angehende Darlehensnehmer die Möglichkeit haben, sich vor einem möglichen Darlehensverkauf zu schützen. Es gibt mittlerweile mehrere Kreditinstitute, die die Angst der Kunden erkannt und deshalb entsprechende Finanzierungslösungen entwickelt bzw. ihre Darlehen angepasst haben. Diese Kreditinstitute bieten den Darlehensnehmern die Möglichkeit, den Verkauf ihrer Darlehen auszuschließen. Dies erfolgt, indem eine entsprechende Vereinbarung im Darlehensvertrag getroffen wird. Allerdings ist die Vereinbarung eines Verkaufsverbots nicht bei allen Anbietern kostenlos. Einige Banken berechnen für diese Klausel eine Gebühr oder sie nehmen einen geringfügigen Zinsaufschlag vor.

Ein wenig schwieriger haben es diejenigen, die ihren Darlehensvertrag bereits unterzeichnet haben. Sie können höchstens darauf abzielen, eine entsprechende Klausel nachträglich zu vereinbaren. Ob und unter welchen Umständen sich ein Kreditinstitut hierzu bereit erklärt, ist ganz unterschiedlich. Vor allem bei regionalen Banken stehen die Chancen recht gut, eine nachträgliche Vereinbarung treffen zu können.

___________________________________________________________________________________

Vergleichen Sie - es lohnt sich:


Vergleich von Immobilienfinanzierungen >>
Vergleich von Bausparverträgen >>
Vergleich von Versicherungsdarlehen >>
Vergleich von Versicherungen >>

___________________________________________________________________________________