.

Lexikon

Begriff suchen:

Deckungshypothek

Hypothekenbanken refinanzieren Darlehen, die sie vergeben, über die Ausgabe von Pfandbriefen. Diese Papiere gelten als sehr sichere Geldanlage, da sie über eine Immobilie und damit dinglich abgesichert sind. Eine Deckungshypothek ist damit eine Hypothek, die als Sicherheit für die Pfandbriefe von Hypothekenbanken dient. Um diese dingliche Sicherheit zu gewährleisten, dürfen nur so viele Pfandbriefe ausgegeben werden, dass ihr Nennwert gedeckt ist - durch Hypotheken und den Zinsertrag. Weitere Sicherheiten sind der Eintrag der Hypothek an erster Stelle im Grundbuch - zweitrangige Finanzierungen sind auf diesem Weg nicht möglich - und die Finanzierung von maximal 60 Prozent des Beleihungswertes.

Zurück